News

Pflegedokumentation neu gestaltet - mehr Zeit für Pflege
20.05.2021

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Altenbetreuung und Pflege sind durch Personalknappheit und die großen Herausforderungen durch die Corona-Krise stark gefordert. Die zunehmenden psychischen und physischen Belastungen machen es unerlässlich, die Arbeitsbedingungen – wo immer es geht – zu verbessern. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Entlastung von Pflegekräften wurde nun auf den Weg gebracht. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase zur Deregulierung der Pflegedokumentation kann ab Herbst 2021 die Ausrollung in allen Alten- und Pflegeheimen erfolgen.
Benutzerfreundlicher, praktikabler und effizienter in der Anwendung kann die digitalisierte Dokumentation - gefördert mit Mitteln aus dem Zukunftsfonds "Arbeit Menschen Digital" der AK Oberösterreich - dazu beitragen, den Arbeitsdruck der Pflegepersonen zu verringern. "Damit können rund 7.000 Pflegemitarbeiter/innen in den oberöster­reichischen Alten- und Pflegeheimen entlastet werden", freut sich SoNe-Geschäftsführer Martin König, MBA.
Die Abteilung Soziales beauftragte die SoNe Soziales Netzwerk GmbH mit der Durchführung des Projektes „Pflegedokumentation neu denken“ sowie dem Folgeprojekt für die Adaptierung und Implementierung der Ergebnisse in der Software und der Ausrollung in allen oö. Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten belaufen sich auf rund 179.500,- Euro und werden je zur Hälfte durch den Zukunftsfonds der Arbeiterkammer OÖ und der Sozialabteilung des Landes OÖ getragen.

Foto: Stellten das Projekt den Pressevertretern vor (v.l.n.r.): Dr. Johann Kalliauer/AK OÖ, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, MBA und SoNe-Geschäftsführer Martin König, MBA





< Zurück